Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Bioconcept-Car

Logo https://bioconceptcar.pageflow.io/bioconcept-car

Eine im wahrsten Sinne des Wortes NACHHALTIGE GEWICHTSREDUKTION steht im Mittelpunkt des „Bioconcept-Car“-Projekts von Smudo und dessen Rennteam Four Motors. Jetzt WEITERSCROLLEN für die ganze Story...

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Was zunächst nur eine fixe Idee war, halten Smudo und Thomas von Löwis hier in den Händen. Eine Fronthaube aus Pflanzenfasern. Leichter als Glasfasern, billiger als Carbonfasern und aus nachwachsenden Rohstoffen hergestellt.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Für die Herstellung innovativer Bioverbundwerkstoffe eignen sich unterschiedlichste Pflanzenfasern. Für das Bioconcept-Car kommen Fasern des Flachs, auch Faserlein genannt, zum Einsatz. Die Materialingenieure verwenden das Flachsgewebe, da es gut verfügbar, zugfest, besonders fein, homogen, flexibel und drapierfähig ist. Das sorgt dafür, dass sich der Stoff den Bauteilformen gut anpasst. So entstehen exakte Kanten, die für die Maßhaltigkeit und Qualität der Bauteile wichtig sind.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

geringe Dichte

niedrige Rohstoffkosten

einfache Handhabung

vorteilhaftes Splitterverhalten bei Crashbelastung

nahezu CO2-neutrale und rückstandsfreie thermische Verwertung

gute akustische Dämpfungseigenschaften

geringer produktionsbedingter Energieverbrauch und damit besserer CO2-Fußabdruck

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) fördert das auf drei Jahre angelegte Projekt. Das „Bioconcept-Car“ von Smudo und Four Motors ist dabei Testträger für die Leichtbauteile, die vom Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET® des Fraunhofer WKI und von Porsche Motorsport entwickelt und hergestellt werden.

Zum Anfang
Nach oben scrollen
Nach links scrollen
Nach rechts scrollen
Nach unten scrollen

FOUR MOTORS

Grün gewinnt – davon sind Rennfahrer und Musiker Smudo und Teamchef Thomas von Löwis of Menar auch auf der Rennstrecke überzeugt. Als erstes Motorsportteam weltweit ist das Rennteam auf nachhaltige Mobilität spezialisiert – und das mit Erfolg!

BMEL

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft fördert den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffe, wie z. B. bei der Entwicklung von Automobil-Bauteilen aus Agrarrohstoffen, als Teil einer nachhaltigen Bioökonomie. In der Bioökonomie werden an Stelle von fossilen Rohstoffen verstärkt biobasierte Rohstoffe aus der Land- und Forstwirtschaft genutzt.

FRAUNHOFER-INSTITUT FÜR HOLZFORSCHUNG (WKI)

Zuwendungsempfänger des vom BMEL geförderten Vorhabens „Nachhaltiger Biohybrid-Leichtbau für eine zukunftsweisende Mobilität“ ist das Anwendungszentrum für Holzfaserforschung HOFZET® des Fraunhofer WKI in Hannover.

PORSCHE AG

Die Porsche AG ist am Vorhaben beteiligt, ohne selbst direkt gefördert zu werden. Die von den Fraunhofer-Forschern entwickelten Materialen werden von Porsche zu Bauteilen verarbeitet, die dann von Four Motors im Rennsporteinsatz unter Realbedingungen getestet werden.

FNR

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) ist Projektträger des BMEL und verantwortet für das Ministerium die Projektabwicklung des Projekts zum automobilen Leichtbau mit Pflanzenfasern (Förderkennzeichen 22007717). Das Projekt startete am 15.06.2017 und endet am 14.06.2020.

Zum Anfang

Das Projekt gliedert sich in drei Arbeitspakete: die technische, die ökologische und die ökonomische Bewertung, die systematisch aufeinander aufbauen. Während des Projekts werden aus gewählte Komponenten am Porsche Cayman GT 4 Clubsport von Four Motors zum Testen montiert und über die Rennsaison evaluiert. 

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Schon vor dem Projektende gibt es einen großen Erfolg zu vermelden:  Die Porsche AG hat im Januar 2019 erstmals ein in Serie produziertes Rennfahrzeug mit Karosseriebauteilen aus Biofaser-Verbundwerkstoffen auf den Markt gebracht. Beim neuen Cayman GT 4 Clubsport sind die Türen und der Heckflügel aus einem Naturfasermix hergestellt.

Zum Anfang
0:00
/
0:00
Video jetzt starten
Zum Anfang

Auch beim ADAC TOTAL 24h-Rennen 2019 werden Smudo und das gesamte Four Motors-Team wieder am Start sein. Mit dabei: Die neueste Generation der Leichtbauteile aus Pflanzenfasern!
Alle Infos zum Rennen: www.24h-rennen.de

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden